DAS FAMILIENTREFFEN DEUTSCHER FILMEMACHER
IM TRAUMPALAST

36. Biberacher Filmfestspiele

Der Verein Biberacher Filmfestspiele e. V. lädt dieses Jahr vom 29. Oktober bis zum 02. November bereits zum 36. Mal zu den Biberacher Filmfestspielen ein. Es laufen wie immer ausschließlich deutschsprachige Filme, dies schließt auch Produktionen aus Österreich, der Schweiz und Südtirol mit ein. Vom Spielfilm über den Dokumentar,- Fernseh- und Debütfilm war alles vertreten. Wir danken für das wie immer zahlreiche Publikum und die vielen spannende Filme.

AND THE WINNERS ARE

"Be my Baby" von Christina Schiewe räumte gleich zwei Biber ab: Den Publikums- und den Schülerbiber.
Der Goldene Biber ging an "Ein Geschenk der Götter" von Oliver Haffner. Den Dokubiber bekam Douglas Wolfsperger für "Wiedersehen mit Brundibar", der Kurzfilm "Die Brunnenfrau" von Julia Finknagel bekam den Kurzfilmbiber. Der Biber für den besten Fernsehfilm ging an "Die Frau mit einem Schuh" von Michael Glawogger, der für das beste Debüt an "Los Angeles" von Damien John Harper. Den Ehrenbiber bekam Reinhard Hauff verliehen.

Der Goldene Biber für den besten Spielfilm ging an...

... Oliver Haffner für seinen in Ulm gedrehten Film "Ein Geschenk der Götter". Eine Komödie um eine arbeitslose Schauspielerin, die mit einer Gruppe Langzeitarbeitsloser das Stück "Antigone" einstudieren soll.

"Be my Baby" räumt gleich zwei Mal ab

Hauptdarstellerin Carina Kühne konnte es kaum fassen. "Ihr" Film "Be my Baby" gewann den Schüler- und den Publikumsbiber. Filmemacherin Christina Schiewe hatte mit ihrer Geschichte über ein Paar mit Down Syndrom und ihrem Wunsch, eine Familie zu haben die Herzen der beiden Jurys erobert.

Fernsehbiber für einen Krimi

"Die Frau mit einem Schuh" von Michael Glawogger gewann den Fernsehbiber. In dem Krimi gerät der Mordfall gegenüber der Geschichte der beiden Polizisten schon fast in den Hintergrund - erzählt in österreichschem Slang.

Der Dokubiber...

...ging an den Film "Wiedersehen mit Brundibar" von Douglas Wolfsperger. Eine Geschichte, bei der laut Jury der Funke übersprang: Es geht um eine Jugendtheatergruppe, die das Stück "Wiedersehen mit Brundibar" einstudiert, damit in die Geschichte des Ghettos Theresienstadt eintaucht - und die einzige noch lebende Mitspielerin von damals trifft.

Kurzfilmbiber für "Die Brunnenfrau"

Julia Finknagel hatte mit ihrem Kurzfilm über eine Entwicklungshelferin, die in Afghanistan einen Brunnen bauen soll und dabei lernt, dass ihr "gut" nicht für alle gut sein muss, bei der Jury ins Schwarze getroffen.

Debutbiber für "Los Angeles"

Damien John Harper beeindruckte mit seiner Geschichte, in der ein ganzes Dorf zum Protagonisten wird. Es geht um einen jungen Mexikaner, der nach Los Angeles will, um von dort aus seine Familie zu Hause zu unterstützen. Dabei gerät er in eine mörderische Gang.

Ehrenbiber für Reinhard Hauff

Regisseur Reinhard Hauff gehört zu den Mitinitiatoren der Biberacher Filmfestspiele. Er war zwölf Jahre lang Direktor der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin, lehrte international an Filmakademien und ist auch heute noch in der Lehre aktiv. Intendant Adrian Kutter bezeichnet ihn als eine Persönlichkeit, die um den Deutschen Film und das Fernsehen verdient gemacht hat, und auch an dessem großen Ansehen im In- und Ausland mitgewirkt hat.
Zu seinen größten Erfolgen gehört „Stammheim“ gefeiert, der Film über den Prozess gegen die RAF-Terroristen. Bekannt sind auch die Verfilmung des Berlin-Musicals „Linie 1“ 1988 oder die Filme „Die Verrohung des Franz Blum“ und „Mit den Clowns kamen die Tränen.“ Sein Film „Messer im Kopf“, über einen Mann, der durch einen Schuss sein Gedächtnis verliert, sich wiederfinden muss und dabei wahlweise als Terrorist oder linker Märtyrer gesehen wird.

Mitgliederbefragung zu den 36. Biberacher Filmfestspielen

Liebe Mitglieder,

die 36. Filmfestspiele sind vorbei und ich freue mich sehr, dass wir mit der eigenen Organisation ein solch erfolgreiches Festival gestalten konnten.
Wichtig sind natürlich hohe Besucherzahlen und eine gute Auslastung aller Veranstaltungen, um auch betriebswirtschaftlich ein gutes Ergebnis zu erreichen.
Noch wichtiger ist uns aber, dass die Qualität unserer Filme und das lockere und angenehme Gefühl rund um die Filmfestspiele vorhanden sind – und das war es auch in diesem Jahr.
Dafür ein ganz großes Dankeschön an alle MitarbeiterInnen, der Geschäftsstelle, den Hostessen, den Fahrern, dem Vorstand, den MitarbeiterInnen des Traumpalastes und des Kapuzinerhofes, des Kulturamtes – kurz allen, die in irgendeiner Art und Weise zum Gelingen beigetragen haben.

Nun eine Bitte an Sie, unsere Mitglieder:
Wir möchten Sie gerne fragen, was Sie für Eindrücke hatten, was Ihnen aufgefallen ist, was super war, was es zu verbessern gilt, wo Fehler aufgetreten sind. Das heißt, ich bitte Sie darum, uns Ihre konkreten Eindrücke und hoffentlich auch Vorschläge für das nächste Jahr
mitzuteilen, zum Beispiel
zum Vorverkauf
den Moderationen
den Veranstaltungen Eröffnung und Gala
Service im Kino, im Hotel
Kapuzinertalk
Freundlichkeit
………..

Wir werden Ihre Antwort anonym behandeln, den Inhalt Ihrer Mail sachlich aufnehmen und dann Ihre Rückäußerung sofort und endgültig löschen.

Ich hoffe, dass möglichst viele von Ihnen an dieser Umfrage teilnehmen und bedanke mich im voraus.

Sollten wir keine E-Mail-Adresse von Ihnen haben, dann schicken Sie uns Ihr Feedback bitte an Kontakt@biberacherfilmfestspiele.de.

Mit herzlichem Gruß

Werner Krug
Vorsitzender


Highlight: Kapuzinertalk

Auch bei der fünften Auflage ein Hingucker: Der Kapuzinertalk im Kapuzinerhof. Dieses Jahr nahmen die Filmschaffenden Nathalie Thiede, Walter Sittler und Christian Wagner auf der roten Sternchen-Couch Platz. Interviewt wurden sie von den Biberachern Anton Fuchs, Marlene Goeth und Edith Klüttig.
Weitere Bilder finden Sie unter Presse - Bilder - aktuell




Hostessen- und Host-Team ist komplett

12 engangierte junge Frauen und Männer haben sich als Hostessen  bzw. Hosts beworben. Sie werden die 36. Biberacher Filmfestspiele mitgestalten und die Festival-Gäste vom 29.10. - 02.11.2014 betreuen.




Publikumsjury ist ausgewählt

Die Publikumsjury für die Biberacher Filmfestspiele ist komplett. Über den Publikumsbiber entscheiden Martina Hoppe aus Biberach, Nikolaus Heiserer aus Biberach, Daniela Hildebrandt aus Ulm-Ermingen, Tobias Meinhold aus Biberach und Karl Maucher, ebenfalls aus Biberach. Wir wünschen der Crew viel Freude beim Filme gucken und diskutieren.




Unsere neue Geschäftsstelle, hier die Kontaktdaten:


Biberacher Filmfestspiele e.V.
Waldseer Strasse 3
88400 Biberach

Telefon:         07351 82 94 822
Fax:                07351 82 94 831
E-Mail:           info@biberacherfilmfestspiele.de




Filmfest-Berichterstattung

Bei schwäbsiche.de berichten wir über die Filmfestspiele in Wort, Bild und Film unter folgender Adresse:
schwäbische.de




Sponsoren und Partner

Wer die Biberacher Filmfestspiele unterstützt?




Mitglied werden!

Informationen aus erster Hand erhalten, Vorteile genießen und zu den Biberacher Filmfestspielen beitragen.