DAS FAMILIENTREFFEN DEUTSCHER FILMEMACHER
IM TRAUMPALAST

35. Biberacher Filmfestspiele

Goldener Biber und Publikumsbiber für "45 Minuten bis Ramallah"
Die 35. Biberacher Filmfestspiele waren ein großer Erfolg. Insgesamt strömten 13.250 Zuschauer – Besucherrekord! - zu den 86 Filmvorführungen im Traumpalast.

Acht Biber und viele glückliche Gesichter

Die 35. Biberacher Filmfestspiele endeten mit der Preisverleihung am Sonntagabend.

Ehrenbiber für Edgar Reitz

Edgar Reitz erhält den Ehrenbiber 2013 für seine Verdienste um den deutschen Film. Mitbegründer der Biberacher Filmfestspiele, lange Jahre an der Ulmer HFG tätig gewesen und seit Jahrzehnten erfolgreich im Film. Die Heimattrilogie gilt als eines der Filmkunstwerke der vergangenen Jahrzehnte. Sein neuer Film "Die andere Heimat" réüssiert derzeit weltweit und wird bei den 35. Biberacher Filmfestspielen außer Konkurrenz zu sehen sein, weil der Kinostart bereits am 3. Oktober ist.

Großer Gewinner war der Spielfilm "45 Minuten bis Ramallah" von Ali Samadi Ahadi, der sowohl die Hauptjury als auch die Publikumsjury überzeugte. Der Mut des Regisseurs und der Produzenten, sich einem gesellschaftlich, politisch und religiös scheinbar nicht zu bewältigenden Problem wie dem Palästinakonflikt mit den Mitteln der Komödie zu nähern, hat die Juroren um Juryvorsitzende Lena Reichmuth tief beeindruckt: "Leichtfüßig und frech bringt dieser Film sein Publikum zum Lachen und lässt es gleichzeitig erschauern." Produzent Frank Geiger nahm beide Biber auf der Gala entgegen.

Die Gewinner der 35. Biberacher Filmfestspiele im Einzelnen:

Goldener Biber

"45 Minuten bis Ramallah" von "Ali Samadi Ahadi.

Fernsehbiber

"Pass gut auf ihn auf" von Johannes Fabrick (im Bild mit Adrian Kutter und Jury-Vorsitzender Rita Serra-Roll)

Debütbiber

"Mystery Cache" von Philipp Dettmer (im Bild mit Darsteller Gabriel Raab)

Dokubiber

„Anatomie des Weggehens“ von Serban Oliver Tataru (im Bild mit Kritian Koch vom Sponsor LIEBHERR und Jury-Vorsitzendem Peter Goedel)

Kurzfilmbiber

„Ich hab noch Auferstehung" von Jan-Gerrit Seyler. Im Bild Produzent Thorsten Heger mit Sponsor Otto Sälzle (IHK Ulm/Film Commission) und Jury-Vorsitzender Annette Ernst

Schülerbiber

„Frei“ von Bernd Fischerauer.

Publikumsbiber

"45 Minuten bis Ramallah" von Ali Samadi Ahadi
Lobende Erwähnung:"I love me“ von Andrea Pfalzgraf

Die Eröffnung der 35. Biberacher Filmfestspiele

Kultusstaatssekretär Jürgen Walter bezeichnete die Biberacher Filmfestspiele als Juwel und Wiege des Filmlandes Baden-Württemberg +++ OB Norbert Zeidler ist mit George Clooney nicht verschwägert, auch wenn dessen Schwippschwägerin Zeidler heißt +++ Vereinsvorsitzender Werner Krug dankt allen, die den Filmfestverein während der innerstädtischen Diskussionen im ersten Halbjahr kontruktiv begleitet haben +++ Eröffnungsfilm Landliebe kam an in der ausverkauften Stadthalle.
Im Bild: Intendant Adrian Kutter, Landrat Heiko Schmid, OB Norbert zeidler, Staatssekretär Jürgen Walter und Fimfestchef Werner Krug.

Filmeinreichung

Bewerbungen können hier eingereicht.Einfach ausfüllen und mit mindestens einem Szenenfoto der einzureichenden Belegkopie  beilegen. 




Filmfest-Berichterstattung

Bei schwäbsiche.de berichten wir über die Filmfestspiele in Wort, Bild und Film unter folgender Adresse:
schwäbsiche.de




Sponsoren und Partner

Wer die Biberacher Filmfestspiele unterstützt?




Mitglied werden!

Informationen aus erster Hand erhalten, Vorteile genießen und zu den Biberacher Filmfestspielen beitragen.