01. - 06. November 2022

44. Biberacher Filmfestspiele

Erstes Sommerkino für alle Kinobegeisterten in und um Biberach

Eine Sonderveranstaltung der Biberacher Filmfestspiele

In diesem Jahr möchten wir euch herzlich zu unserem öffentlichen Sommerkino einladen. Am 24.06.22 wollen wir gemeinsam mit euch bei einem kühlen Getränk in der Stadtbierhalle am Gigelberg Biberach die bewegende Roadmovie-Komödie „25 km/h“ von Markus Goller (Regie) und Oliver Ziegenbalg (Drehbuch) genießen.

Nach 30 Jahren treffen die beiden Brüder Georg (Bjarne Mädel) und Christian (Lars Eidinger) bei der Beerdigung ihres Vaters wieder aufeinander: Georg ist Tischler geworden, Christian weitgereister Top Manager. Georg hat den Vater gepflegt, Christian ist zum ersten mal seit Jahrzehnten wieder in der Heimat. Nach einer durchzechten Nacht mit reichlich Tischtennis beschließen sie den Plan zu verwirklichen, den sie schon mit 16 geträumt haben: Ein Road-Trip vom Schwarzwald bis an die Ostsee auf ihren Mofas. Völlig betrunken brechen sie noch in derselben Nacht auf. Trotz einsetzendem Kater und der Erkenntnis, dass Mitte 40 einfach nicht mehr 16 ist, stellen sie fest, dass es bei ihrem Trip nicht nur darum geht, Deutschland zu durchqueren, sondern den Weg zurück zu sich und zueinander zu finden. Nie schneller als 25 km/h, aber voller Sex, Drugs und Pingpong.

 

Termin: Freitag, 24.06.2022, 20.30 Uhr, Stadtbierhalle Biberach

Einlass ab 19 Uhr

Karten sind an der Abendkasse für 7€ (ermäßigt 5€) erhältlich.

Bruno-Frey-Kulturpreis-Verleihung

Im Rahmen unseres Sommerkinos für Vereinsmitglieder wurde am 23.06.2022 in Kooperation mit der Bruno-Frey-Stiftung der Bruno-Frey-Kulturpreis in der Kategorie Film verliehen. 


Die diesjährige Jury (Amrei Wesinger, Chiara Delfino, Nathalie Arnegger) gab die Gewinner der Kategorien „Beginner-Filme“ und „Filme mit professionellem Background“ bekannt, die jeweils ein Preisgeld von 1000€ erhielten:


In der Kategorie „Beginner-Filme“ wurde Marvin Zettler für seinen 15-minütigen Dokumentarfilm „Ich will hier raus“ über sein Leben Autist ausgezeichnet. 


Der Film „Stille Wasser“ von Kevin Koch gewann den Preis als „Film mit professionellem Background“. Im Anschluss an die Verleihung wurde dem Publikum der 20-minütige Dokumentarfilm über die Flutkatastrophe im Ahrtal vorgeführt.


Wir bedanken und bei allen, die einen Film eingereicht haben und gratulieren den Preisträgern!

CALL FOR ENTRY!

Liebe*r Regisseur*in, liebe*r Produzent*in,
liebe Filmschaffende,

 

wir sind gespannt auf Eure Einreichungen für die 44. Edition der Biberacher Filmfestspiele, die ihr vom 01.04. - 31.07.2022 gerne hier vornehmen könnt.

 

Viele herzliche Grüße von den Biberacher Filmfestspielen

Nominierungen für den Österreichischen Filmpreis

Vier Filme sind in der Kategorie Spielfilm für den Österreichischen Filmpreis nominiert worden. Drei davon haben Sie bereits auf den 43. Biberacher Filmfestspielen sehen können:

 

„ME, WE“ (Eröffnungsfilm)

Regie: David Clay Diaz, Österreich 2020, 115 min

 

„Große Freiheit“ (Publikums-Biber)

Regie: Sebastian Meise, Österreich / Deutschland 2020, 117 min

  

„Fuchs im Bau“ (Goldener Biber)

Regie: Arman T. Riahi, Österreich 2020, 103 min

 

Die Filme „Große Freiheit“ und „Fuchs im Bau“ wurden in mehreren Kategorien nominiert. Wir gratulieren den Filmteams herzlich und drücken für die 12. Österreichische Filmpreisverleihung am 30. Juni 2022 wieder kräftig die Daumen!

Für den Deutschen Filmpreis 2022 nominierte Filme, die bei uns in der 43. Ausgabe im Nov. 2021 gezeigt wurden

Kategorie Dokumentarfilm:

„The other side of the river“

Regie + Kamera: Antonia Kilian, Deutschland / Finnland 2021, 93 min.

 

Die Rezension der Süddeutschen Zeitung zum Film.

Aktuelle Kino-Termine finden Sie unter:

https://jip-film.de/the-other-side-of-the-river

 

Kategorie Spielfilm:

„Große Freiheit“ 

Regie: Sebastian Meise, Österreich / Deutschland 2020, 117 min.

 

„Égalité“ 

Regie: Kida Khodr Ramadan, Deutschland 2021, 84 min.

 

„Nico” 

Regie: Eline Gehring und Sara Fazilat, Deutschland 2021, 75 min.

 

Der Film „Nico”, der von uns mit dem Debüt-Biber ausgezeichnet wurde, wird im Rahmen der “Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022” (14.03.-27.03.2022) in Münster und im City Kino Wedding (Berlin) gezeigt. Ab Mai erscheint er in den Kinos.

 

Für die Nominierungsrunde am 12. Mai und letztlich die Preisverleihung am 24. Juni 2022 drücken wir den Produzent*innen und Filmschaffenden kräftig die Daumen!

 

Medien- und Pressesprecherin

Sehr geehrte Freund*innen der Biberacher Filmfestspiele,

ich heiße Anna Reukauf und bin begeistert, ab April 2022 Teil des kreativen Teams der Biberacher Filmfestspiele sein zu dürfen.

Das Bachelor- und Masterstudium in Kunstgeschichte und Filmwissenschaft absolvierte ich an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Danach arbeitete ich als Referentin des Intendanten am Meininger Staatstheater und seit April 2021 bin ich Dramaturgin für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit am Theater Ulm. Während ich die 43. Biberacher Filmfestspiele noch vom Kinosessel aus genossen habe, darf ich die 44. Ausgabe bereits im Entstehungsprozess tatkräftig begleiten. Besonders gespannt bin ich auf die diesjährigen Filmeinreichungen und freue mich darauf, Ihnen die Filme inhaltlich näher bringen zu dürfen.

Mit herzlichen Grüßen und auf ein baldiges Kennenlernen

Anna Reukauf

Unsere Gewinner stehen fest!

Herzlichen Glückwunsch!

 

1. Publikums Favorit (Publikums-Biber)

Gestiftet von der Biberacher Werbegemeinschaft e.V.

dotiert mit 2.000 €

Gewinner: „Große Freiheit“ von Sebastian Meise

 

2. Schüler Favorit (Schüler-Biber)

Gestiftet von der Kreissparkasse Biberach

dotiert mit 3.000 €

Gewinner: „Der Wert der Erde” von Juan Mora Cid

 

3. Beste Filmmusik  (Sonderpreis)  

Gestiftet von Volksbank Ulm-Biberach

dotiert mit 2.000 €

Gewinner: Karwan Marouf, Komposition zu „Fuchs im Bau"

 

 

4. Bester Kurzspielfilm (Kurzfilm-Biber)

Gestiftet von der Film Commission Region Ulm

dotiert mit 2.000 €

Gewinner: „GRRRRL” von Natascha Zink.

 

5. Bester Mittellanger Spielfilm (U60-Biber)

Gestiftet vom DER Deutsches Reisebüro Biberach

dotiert mit 1.000 €

Gewinner: „TALA’VISION” von Murad Abu Eisheh

 

6. Bester Dokumentarfilm (Doku-Biber)

Gestiftet von Fa. LIEBHERR

dotiert mit 3.000 €

Gewinner: „The other side of the river“ von Antonia Kilian 

und “Väter unser” von Sophie Linnenbaum.

 

7. Bester Debütspielfilm (Debüt-Biber)

Gestiftet vom Landkreis Biberach und der OEW

dotiert mit 3.000 €

Gewinner: „Nico” von Eline Gehring.

 

8. Bester Fernsehfilm (Fernseh-Biber)

Gestiftet von Obi Markt Biberach

dotiert mit 3.000 €

Gewinner: „Vier - ein Landkrimi“ von Marie Kreutzer.

 

9. Bester Spielfilm (Goldener Biber)

Gestiftet von der Stadt Biberach

dotiert mit 8.000 €  

Gewinner: „Fuchs im Bau” von Arman T. Riahi

Verein Biberacher Filmfestspiele e.V.

mehr

Unsere Sponsoren

mehr

Terminvorschau

22
44. Biberacher Filmfestspiele
1. November – 6. November

Biberacher Filmfestspiele e.V.

Waldseer Strasse 3
88400 Biberach

Telefon:
07351 82 94 822
Fax:
07351 82 94 831
E-Mail:
info@biberacherfilmfestspiele.de

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle

Montag und Mittwoch
9:30 - 12.00 Uhr
Andere Tage
Bitte fragen Sie einfach einen Termin an unter: info@biberacherfilmfestspiele.de
Stadt BiberachMinisterium für Wissenschaft, Forschung und KunstKreissparkasse BiberachStiftung BC, Kreissparkasse Biberach
Volksbank Ulm-Biberach eGLIEBHERR Werk Biberach
MFGEnBW Energie Baden-Württemberg AG
Jordanbad